Aufrufe
vor 2 Wochen

FILMFEST MÜNCHEN MAGAZIN 2018

Das kostenlose Filmfest Magazin finden Sie im Festivalzentrum Gasteig und an den Filmfest-Kinos in München. Hier können Sie online im Magazin stöbern.

Die MPLC Deutschland

Die MPLC Deutschland GmbH (Motion Picture Licensing Company) stiftet den mit 15.000 Euro dotierten CineVision Award. Der Preis wird seit 2007 auf dem filmfest münchen vergeben, seit 2012 im internationalen Wettbewerb CineVision. Er würdigt eine Regisseurin oder einen Regisseur für ihren ersten oder zweiten Langfilm. Über den Gewinnerfilm entscheidet eine dreiköpfige Jury. CINEVISION – SPONSORED BY MPLC 16 CINEV SION AWARD ALINA LEVSHIN Die Schauspielerin wurde 1984 in Odessa geboren. Mit sechs Jahren kam sie mit ihren Eltern nach Berlin. Erste Bühnenerfahrung sammelte sie im Kinderensemble des Berliner Friedrichstadtpalastes. An der Konrad-Wolf- Hochschule in Potsdam studierte sie Schauspiel, parallel spielte sie eine durchgehende Rolle in Dominik Grafs Krimiserie im angesicht des verbrechens (2010). Für ihre Darstellung einer Rechtsextremistin in David F. Wnendts kriegerin (2011) wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem beim Deutschen Filmpreis mit der Goldenen Lola in der Kategorie „Beste weibliche Hauptrolle“. Aktuell ist sie in der Bestseller-Verfilmung unterwerfung (2018) unter der Regie von Titus Selge an der Seite von Edgar Selge, Bettina Stucky und Matthias Brandt zu sehen. ANDREAS KRIEGENBURG Der Regisseur kam 1963 in Magdeburg zur Welt und war von 1984 an als Regieassistent in Zittau und Frankfurt an der Oder tätig. 1991 wechselte er nach Berlin an die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz; es folgten Stationen als Hausregisseur in Hannover und Wien. Von 2001 bis 2009 war er Oberspielleiter am Thalia Theater in Hamburg, kehrte dann ans Deutsche Theater und nach Berlin zurück. Seit 2006 ist er auch als Opernregisseur tätig, seine erste Inszenierung war „Orpheus und Eurydike“ nach Gluck am Theater Magdeburg. Seine Arbeiten waren in München an der Bayerischen Staatsoper, an den Kammerspielen und am Residenztheater zu sehen, wo er im Dezember 2018 die Dostojewskij- Adaption „Der Spieler“ auf die Bühne bringen wird. FRIEDER SCHLAICH Der gebürtige Stuttgarter studierte visuelle Kommunikation an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Seine Spielfilme paul bowles – halbmond (1995), otomo (1999) und weil ich schöner bin (2012) erhielten zahlreiche internationale Preise. Mit der Filmgalerie 451 betreibt er zusammen mit Irene von Alberti seit 1992 ein DVD-Label, einen Verleih und eine Filmproduktion in Berlin. Als Produzent realisierte er Filme von Werner Schroeter, Elfi Mikesch, Cynthia Beatt, Christoph Schlingensief, Omer Fast, Angela Schalenec und zuletzt der hauptmann (2017) von Robert Schwentke.

DI 3.7. 20.00 UHR MÜNCHNER FREIHEIT 1 BORDER GRÄNS DO 5.7. 22.00 UHR MÜNCHNER FREIHEIT 2 Tina arbeitet beim Zoll, wo sie ihre größte Stärke ausspielen soll: Sie kann besser riechen als alle ihre menschlichen Artgenossen. Doch dann steht ihr eines Tages ein Mann gegenüber, der einen Duft verströmt, den Tina noch nie in der Nase hatte. Eine Tür öffnet sich in eine mythologische Welt, wunderbar und garstig zugleich, und Tina erfährt von einem ganz anderen, neuen Leben. Ali Abbasis Film gewann den Prix Un Certain Regard beim Festival von Cannes 2018. Schweden, Dänemark 2018 • Regie Ali Abbasi • Buch Ali Abbasi, Isabella Eklöf, John Ajvide Lindquist • Darsteller Eva Melander, Eero Milonoff, Jörgen Thorsson • Länge 108 Min. • OmeU CHUVA É CANTORIA NA ALDEIA DOS MORTOS THE DEAD AND THE OTHERS SO 1.7. 17.30 UHR FILMMUSEUM In dieser Nacht ist es ruhig im Regenwald im Norden Brasiliens. Ihjãc watet schweißnass in der Dunkelheit. Sein Vater ist tot, und bei dem quälenden Gedanken an die eigene Zukunft verlässt Ihjãc seine Heimat und lernt das Leben eines Eingeborenen in der Großstadt kennen. Fakten und Fiktion schwimmen ineinander in diesem Werk, das beim Festival von Cannes mit dem Jurypreis in der Reihe „Un Certain Regard“ bedacht wurde. Brasilien 2018 • Regie João Salaviza, Renée Nader Messora • Darsteller Henrique Ihjãc Krahô, Raene Kôtô Krahô • Länge 114 Min. • OmeU SA 30.6. 15.00 UHR MÜNCHNER FREIHEIT 1 DIAMANTINO Diamantino ist der portugiesische Fußball-Weltstar überhaupt, bis ihn eines Tages seine Talente verlassen und er seine Karriere mit einer Blamage beenden muss. Auf der Suche nach neuem Sinn beginnt für die Ikone eine Reise, die ihn mit Neo-Faschismus, Flüchtlingskrise und Gentechnik konfrontiert. Die Cannes-Überraschung: ein politsatirischer Fußball-Sci-Fi-Thriller mit queeren Glitzerstreuseln. Portugal, Frankreich, Brasilien 2018 • Buch & Regie Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt • Darsteller Carloto Cotta, Cleo Tavares, Anabela Moreira • Länge 92 Min. • OmeU LES GARÇONS SAUVAGES THE WILD BOYS FR 26.6. 22.00 UHR MÜNCHNER FREIHEIT 2 MO 2.7. 19.30 UHR MÜNCHNER FREIHEIT 2 SO 1.7. 22.30 UHR MÜNCHNER FREIHEIT 1 MI 4.7. 22.30 UHR THEATINER FILM SA 7.7. 17.30 UHR ATELIER 2 MI 4.7. 19.30 UHR MÜNCHNER FREIHEIT 2 SA 7.7. 20.00 UHR MÜNCHNER FREIHEIT 1 Fünf Jungs aus reichen Kreisen begehen Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts ein furchtbares Verbrechen. Sie werden einem alten Kapitän anvertraut, der ihnen auf seinem Kahn Manieren beibringen soll. Gegen die Schikanen ihres Erziehers begehren sie bald auf und stranden auf einer Insel, deren bizarre Gewächse mysteriöse Kraft auf sie ausüben. Bertrand Mandicos erstes abendfüllende Kinowerk ist ein Insel-Fantasyfilm der surrealen, erotischen Sorte. Frankreich 2017 • Buch & Regie Bertrand Mandico • Darsteller Pauline Lorillard, Vimala Pons, Diane Rouxel, Anaël Snoek • Länge 110 Min. • OmeU CINEVISION – SPONSORED BY MPLC THE GREAT BUDDHA+ DA FUO PU LA SI FR 29.6. 19.30 UHR MÜNCHNER FREIHEIT 2 SA 30.6. 22.00 UHR MÜNCHNER FREIHEIT 2 MI 4.7. 16.00 UHR RIO 2 Die großen Buddhas schweben durch die Hallen der Bronzefabrik, der allergrößte von ihnen steht der Fabrik vor. So ungefähr lautet jedenfalls die Legende, doch die Wahrheit finden der Nachtwächter und sein bester Kumpel rasch heraus, als sie sich vor lauter Langeweile in die Aufnahmen der Überwachungskameras vertiefen: Ihr Boss ist – mindestens – ein ziemlicher Lüstling. Und dann sehen sie noch etwas, ein Geschehen, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Taiwan 2017 • Buch & Regie Hsin-Yao Huang • Darsteller Cres Chuang, Bamboo Chen, Leon Dai, Shao-Huai Chang • Länge 104 Min. • OmeU 17

Filmfest Munich

FILMFEST MÜNCHEN MAGAZIN 2018
FILMFEST MÜNCHEN MAGAZIN 2017

Socials