Aufrufe
vor 4 Monaten

FILMFEST MÜNCHEN MAGAZIN 2017

  • Text
  • Munich
  • Festival
  • Festival
  • Ffmuc
  • Muenchen
  • Yumpu
Das kostenlose Filmfest Magazin finden Sie im Festivalzentrum Gasteig und an den Filmfest-Kinos in München. Hier können Sie online im Magazin stöbern.

ARRI und OSRAM stiften

ARRI und OSRAM stiften gemeinsam den mit 50.000 Euro dotierten ARRI/OSRAM Award für den Gewinner des CineMasters-Wettbewerbs. Eine dreiköpfige Jury wählt aus 12 Filmen den Preisträger aus. ARRI OSRAM CINEMASTERS — ARRI/OSRAM AWARD 10 VALESKA GRISEBACH Die gebürtige Bremerin studierte Philosophie und Germanistik in Berlin, München und Wien. 1993 begann sie das Regiestudium an der Wiener Filmakademie bei Peter Patzak, Wolfgang Glück und Michael Haneke. Ihr Abschlussfilm mein stern wurde 2002 für den Adolf-Grimme-Preis nominiert und gewann den Kritikerpreis auf dem Internationalen Filmfestival von Toronto sowie den Hauptpreis des Torino Film Festivals. Ihr zweiter Spielfilm sehnsucht feierte 2006 im Wettbewerb der Berlinale Premiere. Der Film wurde auf internationalen Festivals vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Special Jury Award in Buenos Aires, dem Grand Prix Asturias auf dem Gijón International Film Festival und dem Special Jury Award auf dem Internationalen Filmfestival Warschau. AWARD MARKUS ZIMMER Er wurde 1966 in Siegen geboren. Nach seinem Wirtschaftsdiplom an der Universität zu Köln studierte er Produktion an der HFF München. Von 1996 bis 2016 leitete er den Spielfilmeinkauf der Tele München Gruppe, von 1999 bis 2016 war er Geschäftsführer des Concorde Filmverleihs. Er produzierte diverse Kinospielfilme, darunter Filme von Margarethe von Trotta (rosenstrasse, vision – aus dem leben der hildegard von bingen, die abhandene welt), Joseph Vilsmaier (bergkristall, die geschichte vom brandner kasper, bavaria – traumreise durch bayern), Oskar Roehler (jud süss – film ohne gewissen) und Gregor Schnitzler (die wolke) und co-produzierte weitere Titel (edelstein-Trilogie, burg schreckenstein und viele mehr). NASTASSJA KINSKI Die Schauspielerin kam in Berlin zur Welt und wurde schon in der Kindheit zur Weltenbummlerin. Sie debütierte 1975 in falsche bewegung von Wim Wenders. Im zarten Alter von 16 Jahren ließ sie sich von Roman Polanski überreden, an der Lee Strasberg School in Los Angeles zu studieren. Sie war in Wolfgang Petersens legendärem tatort: reifezeugnis (1977) zu sehen und erhielt 1981 einen Golden Globe für die Hauptrolle in Polanskis tess. Kinski arbeitet in Europa und den USA und stand im Laufe ihrer Karriere für weitere renommierte Filmemacher wie Paul Schrader (katzenmenschen), die Taviani- Brüder (nachtsonne), Mike Figgis (one night stand) oder David Lynch (inland empire) vor der Kamera.

UN BEAU SOLEIL INTÉRIEUR BRIGHT SUNSHINE IN FR 23.6. 21.30 UHR SENDLINGER TOR Die Künstlerin Isabelle lebt in Paris, in Scheidung und in einer ständigen Unsicherheit darüber, was sie möchte. Die Männer jedenfalls enttäuschen sie regelmäßig. Keine romantische Komödie hat Claire Denis, die Grande Dame des französischen Kinos inszeniert; eher eine Anti-Romcom auf weibliche Sexualität und Sehnsucht. Schauspielgrößen wie Juliette Binoche und Gérard Depardieu lassen den präzisen und bissigen Humor der Dialoge flirren. Frankreich 2017 • Regie Claire Denis • Darsteller Juliette Binoche, Gérard Depardieu, Xavier Beauvois, Philippe Katerine, Josiane Balasko Länge 94 Min. • OmdU EL CRISTO CIEGO THE BLIND CHRIST MI 28.6. 19.30 UHR ATELIER 1 DO 29.6. 17.00 UHR ATELIER 1 Der 30-jährige Rafael arbeitet als Mechaniker in einem Dorf in der chilenischen Wüste. Er pflegt seinen alkoholkranken Vater und gilt wegen seines christlichen Glaubens als Sonderling. Als Rafael vom Unfall eines Freundes erfährt, macht er sich auf die Reise durch die Wüste, im Glauben, ein Wunder bewirken zu können… Chile, Frankreich 2016 • Regie Christopher Murray • Darsteller Michael Silva, Bastián Inostroza, Ana María Henríquez, Mauricio Pinto Länge 88 Min. • OmeU SA 24.6. 17.00 UHR ATELIER 1 THE DAY AFTER GEU-HU SO 25.6. 22.00 UHR ATELIER 1 Bong-wan ist verheiratet, doch das ist dem Lebemann ziemlich schnuppe. Er genießt seine Machtposition als Verleger – vor allem, wenn es darum geht, Affären mit seinen Assistentinnen zu beginnen. Die letzte hat gerade sein Bett und sein Büro verlassen, als Bong-wans Frau hinter die Liebelei kommt, in der Firma aufkreuzt und dort eine Riesenszene macht. Mittendrin: Areum, die neue Assistentin, eine von den Avancen ihres Chefs bislang völlig unbefleckte Literaturliebhaberin. Korea 2017 • Regie Sangsoo Hong • Darsteller Haehyo Kwon, Saebyuk Kim, Minhee Kim, Yunhee Cho, Jubong Ki • Länge 92 Min. • OmeU SO 25.6. 19.30 UHR ARRI KINO HAPPY END DO 29.6. 22.00 UHR CARL-ORFF-SAAL Georges Laurent möchte sterben. Das Familienunternehmen liegt längst in den Händen seiner Tochter Anne, und der ehemalige Patriarch ist des Lebens wie des Gezankes müde. Regisseur Michael Haneke, dieser begnadete Gestalter von Schuldverhängnissen und familiärer Entfremdung, zeichnet Porträts von Isolierten im Familienverbund, von Fremdgehern, von blinden Privilegierten – und von einer Enkeltochter, die eigentlich viel zu jung ist, um den Wunsch ihres Großvaters zu teilen. Frankreich, Deutschland, Österreich 2017 • Regie Michael Haneke Darsteller Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant, Mathieu Kassovitz, Fantine Harduin, Franz Rogowski • Länge 107 Min. • OmdU CINEMASTERS — ARRI/OSRAM AWARD HOME MO 26.6. 19.30 UHR ATELIER 1 DI 27.6. 17.00 UHR ATELIER 1 Kevin wird aus dem Jugendgefängnis entlassen. Bei seiner Tante findet er sowohl Unterschlupf als auch einen Job als Sanitär-Lehrling. Er freundet sich mit Sammy und John an – alle drei suchen nach ihrem Platz im Leben. Unter Einbeziehung authentischer Handyaufnahmen ihrer Darsteller beschäftigt sich Fien Troch mit Jugendlichen im Konflikt mit sich selbst und der Erwachsenenwelt. In Venedig wurde sie für home in dem Parallelwettbewerb „Orizzonti“ mit dem Preis für die Beste Regie ausgezeichnet. Belgien 2016 • Regie Fien Troch • Darsteller Sebastian Van Dun, Mistral Guidotti, Loïc Batog, Lena Suijkerbuijk, Karlijn Sileghem Länge 103 Min. • OmeU 11

Default Collection

FILMFEST MÜNCHEN MAGAZIN 2017
FILMFEST MÜNCHEN MAGAZIN 2017

Socials